Was ist Aquascaping?

Aquascaping oder Aqua-Design hat seinen Ursprung in Japan und wurde von Takashi Amano ins Leben gerufen. Aquascaping ist eine Mischung aus der alten Bonsaikultur und der einfachen Aquaristik. Das Ziel bei Aquascaping ist, Naturaquarien zu einem Abbild aus der Natur in Miniaturform zu gestalten.
Aus einem einfachen Aquarium, ein paar Steinen, Wurzeln und Pflanzen wird ein regelrechtes Unterwasserparadies.

Die wundervollen Traumaquarien waren sehr bald beliebt und immer mehr Menschen waren fasziniert.

Viele wollten auch diese neue Kunst erlernen und somit gab es immer mehr Aquariengestalter.
Dann sind sogenannte Aquascaper oder auch bekannt als Aqua-Designer auf der Bildfläche erschienen. Es wurden nach und nach Conteste ausgeführt, wo sich der beste Designer die Bestätigung holte, dass er ein echter Aquascaper ist.
Mittlerweile ist Aquascaping weltweit bekannt und es finden regelmäßig Weltmeisterschaften statt.
Es gibt mehrere Kategorien und verschiedene Arten von Wettkämpfen in der Aqua-Design-Szene.
Es gibt die Online-Variante oder die Live-Gestaltung.



Live-Conteste setzen sich jetzt auch durch. Beim Live-Scaping werden Aquarien live designt, in Teams oder alleine.
Jeder hat eine gewisse Zeit, um das Aquarium fertigzustellen. Wenn die Zeit um ist, wird jedes einzelne Becken von einer Jury bewertet.
Der Sieger bekommt meist eine Auszeichung.

Beim Aquascaping ist so gut wie alles möglich. Auch etwas außergewöhnliche Scapes, wie Szenen oder Landschaften aus Filmklassikern wie Der Hobbit. 

© IAPLC

Online werden mittlerweile Tausende von Contesten und Meisterschaften angeboten.
Bei vielen Online-Contesten kann sich jeder Anfänger unter Beweis stellen. 
Dann gibt es auch Online-Conteste, bei denen man eine bestimmte Summe Geld gewinnen kann. Andere Online-Conteste wiederum sind nur für Aqua-Designer, die in bestimmten Ligen aufgeteilt sind.
Jeder Scaper kann aufsteigen und für sein Land bei einer Weltmeisterschaft teilnehmen.
Die wohl bekannteste Meisterschaft ist der International Aquatic Plants Layout Contest (IAPLC).

© ADWG

Die Conteste werden meist von privaten Veranstaltern, Firmen und Labels aus aller Welt präsentiert. 
Ein Veranstalter ist ADWG Contests.

Der Vorteil bei ADWG ist, dass man kein aufwendiges Kamera-Equipment braucht, da der Veranstalter eher einen Blick auf die Scapes hat und nicht auf die Fotoqualität. 
(Zu schlecht sollten die Bilder allerdings auch nicht sein.) 
Der Nachteil ist, dass nicht jeder aufgenommen wird, da es nur eine bestimmte Anzahl von Scapern in jeder Liga gibt und jeder einem regestrierten Aquascaping-Label angehören muss.

 

© ADWG 

© ADWG

© ADWG


Vorbild Natur

Die Natur ist ideal zur Inspiration für ein Layout, sie bietet jede Menge Vorlagen für das Aquascaping. Egal ob Wasserfälle, Bäche, Wälder oder Gebirge. Im Aquascaping ist fast alles möglich.


Planung

Zu jedem guten Layout gehört auch eine gut durchdachte Planung. Am besten dafür geeignet ist eine Skizze, wie das Layout später ungefähr aussehen könnte. 


Materialien

Die Materialien sind ein wichtiger Bestandteil eines Naturaquariums, denn sie bringen das Abbild aus der Natur zum Vorschein.
Das Ergebnis sind Wurzeln, die im Aquarium wie ein Baum aussehen, und Steine, die wie große Felsen wirken.
Vor dem Einsetzen sollten alle Wurzeln und Steine gründlich gereinigt werden. Nur Leitungswasser zur Reinigung benutzen.

Hardscape

Hardscape ist der Fachausdruck für die Grundgestaltung eines Layouts. Also kurz und einfach ausgedrückt: Die Gestaltung ohne Pflanzen und Wasser.
Man sollte zuerst trocken einrichten, bevor man zu dem Einsatz von Wasser kommt. 


Aufbinden und Aufkleben von Pflanzen

In der Aquaristik gibt es viele Pflanzen, die man aufbinden kann und die auch an den unterschiedlichsten Gegenständen festwachsen können. Aber bevor sie festwachsen, sollte man sie möglichst gut befestigen, damit sie auch halten und nicht im Wasser umhertreiben.
Dafür gibt es ganz besondere Techniken, die auch von uns immer wieder genutzt werden.
Das Wichtigste beim Aufbinden ist eine ruhige Hand und Geschiklichkeit. Wenn man beides relativ gut kann, kann eigentlich nichts schief gehen. 
Ideal zum Aufbinden sind Nähgarn oder Angelschnur.
Man kann sich aber auch das Aufbinden sparen und unseren ADM Scaping Glue verwenden.

Wenn Sie wissen wollen, welche Pflanzen man nehmen kann oder uns zur Hilfe brauchen, sind wir gerne für Sie da.  

Scaping Beispiel